Neues Ungarnforum - das Forum für Residenten in ganz Ungarn
#1

Sprachkurs Ungarisch: Begrüßungen und Verabschiedungen

in Sprachkurse - Tipps und Tools zum Selbststudium 28.12.2013 09:56
von Admin • Administrator | 21.132 Beiträge

Es gibt in Ungarn leider immer noch Sachen, die selbst zwei Jahrzehnte nach der Wende chaotisch, unausgegoren, ungelöst oder unlogisch sind. Dazu gehören die allgemeinen Benimm- und Verhaltensregel.

Zum Beitrag
Wir weisen darauf hin, dass von uns gefundenen und verlinkte Texte generell nicht die Meinung des Forumbetreibers widerspiegeln


Unsere Freiheit ist nicht nur ein Geschenk, sie ist auch eine Pflicht, denn der freie Wille des Menschen führt auch zur vollen Verantwortung des Menschen - für seine Taten und seine Untaten.

Gehst du langsam durch dein Leben, wird man dich antreiben. Rennst du, wird man dir ein Bein stellen.


nach oben springen

#2

RE: Sprachkurs Ungarisch: Begrüßungen und Verabschiedungen

in Sprachkurse - Tipps und Tools zum Selbststudium 28.12.2013 10:42
von Admin • Administrator | 21.132 Beiträge

Normalerweise liege ich mit den Beiträgen von Mangold Krisztina auf Kriegsfuß , dieser Beitrag ist jedoch erträglich.

Dafür existiert noch und kommt immer mehr in Mode, dass Männer den Frauen die Hand küssen. Die ungarischen Männer wollen damit einfach ganz herzlich ihre Hochachtung gegenüber den Frauen rüber bringen.

Was sie jedoch vergessen hat, das die ungarischen Männer den Handkuss eher wie ein Bauer ausführen. Denn die meisten haben noch nichts davon gehört, das man den Handkuss nur andeutet. Die Lippen dürfen den Handrücken nicht berühren.
Das wäre Hochachtung gegenüber einer Frau.


Unsere Freiheit ist nicht nur ein Geschenk, sie ist auch eine Pflicht, denn der freie Wille des Menschen führt auch zur vollen Verantwortung des Menschen - für seine Taten und seine Untaten.

Gehst du langsam durch dein Leben, wird man dich antreiben. Rennst du, wird man dir ein Bein stellen.


zuletzt bearbeitet 28.12.2013 10:43 | nach oben springen

#3

Sprachkurs Ungarisch: Begrüßungen und Verabschiedungen

in Sprachkurse - Tipps und Tools zum Selbststudium 15.01.2014 20:00
von Peterbacsi (gelöscht)
avatar

Es gibt in Ungarn leider immer noch Sachen, die selbst zwei Jahrzehnte nach der Wende chaotisch, unausgegoren, ungelöst oder unlogisch sind. Dazu gehören die allgemeinen Benimm- und Verhaltensregel. Es gibt keinen Konsens darüber, wann, wo und in welcher Form die Begrüßungsformeln, das Duzen und Siezen und die verschiedenen Anredeformen verwendet werden sollen. Eines steht fest: die Ungarn waren vor der Wende höflicher zueinander, als heute. Um 1990 strebte das Land einen radikalen Bruch mit allen bisherigen Dingen an und rechnete mit vielen Sachen ab. Dieser Entwicklung fiel auch das gute, althergebrachte und differenzierte Benehmen zum Opfer. Durch eine falsch verstandene Liberalisierung aller Lebensbereiche begannen sich viele Menschen zu duzen – unabhängig vom Alter und Geschlecht. Leider wurden auch Schimpfwörter salonfähig – selbst in den Medien. Wie sieht es heute in der Gesellschaft aus?

weiter im Text


Bis später
Peter
Wer Rechtschreibfehler findet, darf Sie behalten! Karl Valentin: „Früher war die Zukunft auch besser.“

Zum Sockenprojekt
Kleine Saft-u.Weinkellerei
nach oben springen

#4

RE: Sprachkurs Ungarisch: Begrüßungen und Verabschiedungen

in Sprachkurse - Tipps und Tools zum Selbststudium 15.01.2014 20:36
von Ferdinand • Mitglied | 945 Beiträge

Was hat sich denn verändert?
Der Bruderkuss der Parteigenossen ist weggefallen.
Der Umgangston ist kumpelhafter geworden, manchmal bis hin zum ordinären Kutscherjargon.(Die Kutscher mögen mir verzeihen, es gibt auch höfliche)
Mit meinen mangelhaften Ungarischkenntnissen fällt mir dies zum Glück nicht auf, es ist also eine Angelegenheit der ungarischen Gesellschaft, der Eltern, der Pädagogen, wenn sie sich das gefallen lassen. Oft ist meine Frau schockiert, wie die Jugend miteinander redet, aber soll sie die Mißtöne unterbinden, sie kann es und will es auch nicht verbessern. Sie wendet mit Grauen ab und sucht die andere Straßenseite.



nach oben springen

#5

RE: Sprachkurs Ungarisch: Begrüßungen und Verabschiedungen

in Sprachkurse - Tipps und Tools zum Selbststudium 15.01.2014 23:58
von Martha • Mitglied | 1.806 Beiträge

Ja, mit der "Begrüsserei" in Ungarn bin ich anfangs überhaupt nicht zurecht gekommen. Zu Beginn fiel es mir gar nicht auf, dass sich eigentlich nur die Männer untereinander die Hand geben und letztere den Frauen eigentlich nie. So war ich teilweise sogar etwas trotzig und gab bei der Begrüssung auch allen Männern die Hand. Das habe ich mir mittlerweile abgewöhnt und finde es sogar ganz gut. Bei guten Bekannten/Freunden gibt es ohnehin viele Bussis - von Frauen wie Männern.

Mir fällt allerdings auf, dass sich in unserem Dorf wirklich jeder - sogar auf der Strasse - grüsst. Den Kindern kommt ganz selbstverständlich ein "Csókolom" über die Lippen, Gleichaltrige sagen "Hello" oder "Szia" zueinander. Die älteren Menschen grüssen nach der Tageszeit, immer mit einem "kivánok" am Ende. Das finde ich sehr schön.

Ich handhabe es so, dass ich bei älteren Menschen sicherheitshalter immer "Csókolom" sage. Die rühren sich dann schon, wenn es ihnen nicht passt. Leider gehöre ich jetzt mit meinen 53 Jahren auch zu der Generation, wo ich es den jungen Menschen nicht abgewöhnen kann, mich mit dieser Ausdrucksweise zu begrüssen. Auch daran habe ich mich gewöhnt.

Während unserer Bauphase hatten wir Heerscharen von Handwerkern im Haus. Bei den Begegnungen war ein "Csókolom" immer zu hören.

Mit grossen Vergnügen erinnere ich mich an unsere Zeiten in Budapest. Jolán-Néni hatte natürlich ihren Bekanntenkreis. Mit "Drágam", "Édesem" etc. wurde fast inflationär umgegangen. Und er Handkuss war (gekonnt!!!) selbstverständlich. Aber das ist Vergangenheit. Die Jugend hat sich von diesen "Zwängen" befreit, geht natürlicher und unkonventioneller damit um.

Mir ist es herzlich egal, WIE man sich grüsst bzw. begrüsst. Hauptsache man tut dies überhaupt. Es erleichtert den gegenseitigen Umgang ungemein. Hier am Land ist die Welt diesbezüglich noch in allerbester Ordnung. In den Städten sieht es wahrscheinlich anders aus - die Anonymität greift hier wie überall auf der Welt.

Schöne Grüsse,
Martha



zuletzt bearbeitet 15.01.2014 23:58 | nach oben springen

#6

RE: Sprachkurs Ungarisch: Begrüßungen und Verabschiedungen

in Sprachkurse - Tipps und Tools zum Selbststudium 16.01.2014 09:12
von Dagmar (gelöscht)
avatar

Ich finde es schoen dass in Ungarn noch gegrüsst wird. In unserem Dorf ruft jeder schon von weitem Szia.
Bei uns hier in der Schweiz schaut dich jeder blöd an wenn du Grüss Gott oder Hallo sagst. In unserem Haus rennen sie sogar davon wenn sie jemanden sehen. die Anonymität ist hier sehr krass obwohl wir eigentlich auf dem "Land" leben.Also nicht in Bern oder Zürich. Du bist einfach eine Nummer hier und ich hab mir auch schon abgewöhnt die Leute zu grüssen weil es kommt einfach nichts zurück. Da gefällt es mir schon viel besser mal ein freundlichen Szia oder Hallo (und auch manchmal eines zuviel) zu hoeren


nach oben springen

#7

RE: Sprachkurs Ungarisch: Begrüßungen und Verabschiedungen

in Sprachkurse - Tipps und Tools zum Selbststudium 17.01.2014 06:40
von Backbordschraube (gelöscht)
avatar

Ich bin im Fernverkehr unterwegs und viel in der Schweiz ,in der Schweiz ist Höflichkeit gegenüber Deutschland noch sehr gross geschrieben man hört fast überall wo man auftaucht ein Grüzi oder Hoi und das gefällt mir auch der Umgang mit Polizei und Zoll ist gegenüber Deutschland eher Freundschaftlich.Haber aber auch schon das gegenteil gehört,und als ich nachforschte warum waren die Betroffenen selber Schuld.Ich gehe immer nach dem Motto andere Länder andere Sitten!!!!
LG Hannes



nach oben springen

#8

RE: Sprachkurs Ungarisch: Begrüßungen und Verabschiedungen

in Sprachkurse - Tipps und Tools zum Selbststudium 17.01.2014 08:06
von Dagmar (gelöscht)
avatar

Hallo Backbordschraube,
Da hast du sicher recht wenn du im Fernverkehr unterwegs bist. Das ist ganz ein anderes Klientel. Ich habe auch keine Probleme mit Polizei oder Zoll. Aber wenn Du hier dauernd als "Ausländer" leben musst ist das ganz was anderes. Du kannst dich bemühen wie du willst, mann lässt dich immer den Ausländer spüren und wie gesagt in unserem Haus sind die Leute "Sehr seltsam" und das liegt nicht an mir! Ich bin ein Mensch der sehr gerne auf andere Zugeht und immer(fast) gut aufgelegt und freundlich ist und grüsst. Ich muss auch dazu sagen dass in unserem Dorf die SP(Blocher-Partei) sehr stark ist und das heisst "Masseneinwanderung" stoppen etc. Durch uns sind die Strassen verstopft, die Zuege überfüllt, es wird Lohndumping betrieben etc. Inzwischen haben jedoch 40% eingesehen dass sie uns brauchen, denn es sind nur Fachleute und Spezialisten hier. Gerade am Sonntag war wieder eine Diskussion im Fernsehen wo es um Ausländer ging, da hiess es wenn einer 3-Monate in die Schweiz auf Arbeitssuche kommt dann zieht er nachher Arbeitslosengeld. Das ist nicht wahr, du bekommst erst nach 2 Jahren Arbeit ein Arbeitslosengeld wenn du mindestens 1 Jahr gearbeitet hast, etc. Diese 3 Monate sind nur zur "Arbeitssuche" da und wenn du dann keine gefunden hast bist du sehr schnell wieder draussen. Ich koennte mich Stundenlang darüber aufregen wie es hier wirklich ist!Aber es ist überall auf der Welt glaube ich gleich.Versteh mich nicht falsch ich habe nichts gegen Schweizer oder irgend jemand anderen, aber das "Bünzlidenken" von vielen ist schon sehr Fragwürdig . Wer nicht weiss was "Bünzlidenken" ist kann ruhig nachfragen. Es gibt jedoch auch sehr viele nette Leute hier, aber diese 10% musst Du auch suchen und pflegen. Es ist was anderes wenn Du im Urlaub oder auf der Durchreise bist, aber wenn du ganz dort bist, bist du einfach ein Ausländer und das ist schade.


nach oben springen

#9

RE: Sprachkurs Ungarisch: Begrüßungen und Verabschiedungen

in Sprachkurse - Tipps und Tools zum Selbststudium 17.01.2014 09:54
von Schieber (gelöscht)
avatar

Ich habe hier mal einige Begrüßungsformeln eingefügt welche mir auf die Schnelle eingefallen sind, vielleicht hilft es.



Szia!
Hallo! Tschüss!

Jò reggelt!
Guten Morgen!

kívánok
ich wünsche

Jó napot!
Guten Tag!

Jó estét!
Guten Abend!

Jó éjszakát!
Gute Nacht!

Viszontlátásra!
Auf Wiedersehen! Hallo! Grüßt euch! Tschüss! Servus! ...

Csókolom!
Küss die Hand!

Szervusz!
Hallo! Grüß dich! Tschüs! Servus!

Szervusztok!
Hallo! Grüßt euch! Tschüss! Servus! (Mehrzahl)

Kezét csókolom!
Küss die Hand!

név (nevek)
Name, -n

Hogy hívnak?
Wie heißt du?

hogy?
wie?

vagyok
ich bin

Örvendek.
Freut mich.

hívnak
ich heiße (mich nennt man)

Hogy hívjak önt?
Wie heißen Sie?

önt
Sie (höfliche Anrede, Wenfall)

ki?
wer?

Mutatkozzon be!
Stellen Sie sich vor!

Hogy vagy?
Wie geht es dir?

köszönöm (kösz')
danke

jól
gut

úr
Herr

Hogy van?
Wie geht es Ihnen?

megvagyok
es geht (mir) so

Hogy vagytok?
Wie geht es euch

Hogy vannak?
Wie geht es Ihnen? (höfliche Anrede, Plural)

Ki ez?
Wer ist das?

Hány éves vagy?
Wie alt bist du?

hány?
wie viel?

éves
Jahre (alt), jährig

Mi a foglalkozásod?
Was bist du von Beruf? (was ist dein Beruf?)

Mi a foglalkozása?
Was sind Sie von Beruf?

Ön hány éves?
Wie alt sind Sie?



zuletzt bearbeitet 17.01.2014 09:56 | nach oben springen


Ungarn im webverzeichnis-webkatalog
free counters
Währungspaare Powered by Forex Pros.De - Dem ultimativen Forex Trading Portal


Besucher
4 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: hendrik
Besucherzähler
Heute waren 497 Gäste und 76 Mitglieder, gestern 413 Gäste und 69 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 13324 Themen und 91616 Beiträge.

Heute waren 76 Mitglieder Online: