Neues Ungarnforum - das Forum für Residenten in ganz Ungarn
#1

Neue Verkehrsregeln in Ungarn

in Ungarn Reisen, Land & Leute 06.01.2010 16:30
von Peterbacsi (gelöscht)
avatar

Survivial of the Fittest

Neue Verkehrsregeln in Ungarn sollen angeblich Radfahrer und Fußgänger besser schützen...

Einige neue Verkehrsregeln, die in Ungarn mit 1. Januar in Kraft traten, kommen auch einmal Fußgängern und Fahrradfahrern zu Gute, so hofft es zumindest das Verkehrsministerium in einer Aussendung. Bei näherer Betrachtung scheint nun eher die Jagdsaison auf Radfahrer, ohnehin eine massakrierte Minderheit in Budapest, vollends eröffnet zu sein.

Nach den neuen Regeln wird es für Autofahrer nun "verpflichtend" vor Fußgängerüberwegen "abzubremsen", wie immer das konkret auch messbar sein wird. Während in westlichen Ländern dort (und nicht nur dort) eine Haltepflicht besteht, wenn Fußgänger im Begriffe sind die Straße zu überqueren, fungiert der Zebrastreifen in Ungarn bisher mehr oder weniger nur als informeller Bereich erhöhter Aufmerksamkeit, wo die theoretische Möglichkeit für Straßenüberquerungen durch Fußgänger besteht, was regelmäßig zu lebensbedrohlichen Hüpfern seitens ungeübten Besuchern des Landes führt.

Besonders lustig klingt auch die Regelung, nach der für gemeinsam für Radfahrer und Fußgänger zugelassene Wege eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 20 km/h gilt und Radler den Latschern "Platz machen müssen". Bisher waren dort 30-50 km/h erlaubt, wobei bisher noch nie ein Fahrradfahrer gesichtet worden ist, der auf den sogenannten Fahrradwegen diese Höchstgeschwindigkeit erreichen konnte. Verkehrsberuhigende Maßnahmen in Form von Laternen, aufgerissenem Asphalt, Hitzewöbungen oder Frostrissen hinderten ihn meist schmerzhaft daran.

Ob die weiteren Regelungen dazu geeignet sind, Fahrradfahrern das Fortkommen in Städten zu erleichtern oder ob durch die neuen Freiheiten eher eine mortale Endlösung des "Problems" angestrebt wird, ist offen. Jedenfalls dürfen sich Radfahrer nun in den fließenden Verkehr einordnen und sind nicht mehr zwangsweise den sich öffnenden Autotüren am rechten Fahrbahnrand ausgeliefert. Auch ist es nun erlaubt, sich bei Rot bis vorn an die Ampel durchzuschlängeln (gilt auch für Motorradfahrer), Einbahnstraßen dürfen gegen die Richtung befahren werden, auch wenn dies nicht ausdrücklich auf dem Einbahnstraßenschild vermerkt ist.

Motorradfahrer dürfen zudem ab sofort auch die Busspur benutzen, was sie aber schon immer taten, wenn sie nicht von Autos zugefahren war. Die Maßnahmen sollen eigentlich die Verkehrssicherheit erhöhen, wer jedoch öfter z.B. in Budapest Fahrrad gefahren ist, der weiß, dass diese neuen Regeln eher einem Feldversuch der Lehren Darwins vom “Überleben des Geschicktesten” entsprechen. Fairerweise muss man sagen, dass in den letzten zwei Jahren eine ganze Reihe vernünftiger Fahrradwege hinzu gekommen sind, von einer fahrradfreundlichen Stadt ist Budapest jedoch noch meilenweit entfernt.


Bis später
Admi Peter
Uj.Magyar@online.ms


Wer Wein trinkt, schläft gut. Wer gut schläft, sündigt nicht.
Wer nicht sündigt, wird selig. Wer also gut Wein trinkt, wird selig.
William Shakespeare


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Sicher Autofahren in Ungarn - Verkehrsregeln und Tipps
Erstellt im Forum Straße - Bahn - Bus - Flugzeug - Schiff -Fähre von ungarnreise
0 13.05.2016 09:33goto
von ungarnreise • Zugriffe: 274
Vorsicht Falle: neue Verkehrsregeln!!!!
Erstellt im Forum Ungarn Reisen, Land & Leute von Peterbacsi
3 09.07.2011 10:13goto
von molly • Zugriffe: 321

Die Währungspaare werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.

Besucher
2 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: musikus0815
Besucherzähler
Heute waren 80 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 295 Gäste und 57 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 13342 Themen und 91890 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online: