Neues Ungarnforum - das Forum für Residenten in ganz Ungarn
#1

Abaliget

in Südungarn 25.03.2009 12:58
von Peterbacsi (gelöscht)
avatar

Die Tropfsteinhöhle von Abaliget und die Seenlandschaft von Orfü sind ein lohnendes Ziel für den diesjährigen Sommerurlaub.



Nicht nur das bekannte Spitzohr Batman wäre mit einem Erholungsurlaub in der malerischen Seenlandschaft von Orfü gut beraten. Denn in der unberührten Natur des Nationalparks Donau-Drau, unweit der südwestungarischen Metropole Pécs gelegen, lässt es sich vortrefflich entspannen. Ganz in der Nähe liegt auch die Höhle von Abaliget, die einzige für Besucher geöffnete Tropfsteinhöhle in ganz Transdanubien, die auch bei den Fledermäusen hoch im Kurs steht.

Frische Luft und Fledermäuse
Die Höhle von Abaliget, die im Jahr 1768 entdeckt wurde, erstreckt sich rund 1.400 Meter in den Fels hinein. Seit dem 18. Jahrhundert wird sie aufgrund des hohen Radongehaltes in ihrer staubfreien Luft als Kurort bei Beschwerden der Atemwege genutzt. Sie steht seit dem Jahr 1941 unter Naturschutz und zählt seit 1982 zu den am strengsten gehüteten Naturschätzen Europas. Das wissen nicht nur die Menschen zu schätzen, die hier täglich ein und aus gehen. Auch die Fledermäuse fühlen sich in Abaliget pudelwohl. Rund 40 verschiedene Arten haben sich in der schummrigen Dunkelheit der Tropfsteinhöhle angesiedelt.

Ein kleines Fledermausmuseum informiert die Besucher über die Geschichte der geflügelten Höhlenbewohner, deren Spezies seit über 50 Millionen Jahren existieren. Im Laufe der Zeit sind zahlreiche Mythen und Sagen rund um die kleinen Vampire entstanden. In China wird die Fledermaus als ein willkommener Glücksbringer verehrt, während sie in anderen Legenden als ein Avatar des Todes beschrieben wird, der die Seelen aus dem Körper der Verstorbenen entführt. Für die zahlreichen Vampirgeschichten, wie die berühmte Sage des blutsaugenden Graf Dracula, stand die nachtaktive Fledermaus Pate. Auch der weltbekannte Comic-Held Batman, der Fledermausmann, kann seine Herkunft nicht verleugnen.

Faszination Tropfsteinhöhle
So vielfältig wie die Legenden ist auch das Tier selbst. Weltweit gibt es über 800 verschiedene Fledermausarten. Zwei davon haben ihre besondere Vorliebe für das südwestliche Ungarn entdeckt und sind besonders in den Höhlen von Abaliget vertreten. Sowohl die Kleine, als auch die Große Hufeisennase stehen auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten und schützenswerten Tiere. In der schummrigen Dunkelheit der ungarischen Tropfsteinhöhle haben sie ein Refugium gefunden, dass Biologen und Geologen seit über hundert Jahren fasziniert.

Für Besucher sind zur Zeit nur rund 500 Meter der Höhle zugänglich. Bei der Wanderung durch die Tiefen der Höhle und beim Bestaunen der Tropfsteinformationen im „großen Saal“ werden die Besucher die ganze Zeit über vom entspannenden Geplätscher eines unterirdischen Baches begleitet, der sich über einen halben Kilometer durch die unterirdische Höhle zieht.

Badespaß am Baggersee
Wer genug vom Erkunden der schattigen Tropfsteinhöhle hat, der findet im beliebten Erholungsgebiet Orfü am Fuße des bewaldeten Mecsek-Gebirges, auch zahlreiche Möglichkeiten den Sonnenschein zu genießen. So lädt der See direkt am Eingang der Abaliget-Höhle zu einer kurzweiligen Kanutour ein. Wer bei den sommerlichen Temperaturen etwas abkühlen möchte, der planscht ein wenig im nahegelegenen Baggersee. Und beim Sonnenbad mitten in der schönsten Natur des Nationalparks lässt sich sehr gut entspannen.

Wer es gerne etwas sportlicher mag, kommt beim Ausflug nach Orfü ebenfalls auf seine Kosten. Denn die naturbelassene Seelandschaft im Süd-Westen des Landes ist ein Paradies für Wassersportbegeisterte und darüber hinaus noch eine Hochburg des Geländereitens. Wer lieber etwas Kultur haben möchte, macht einfach einen Abstecher ins nahegelegene Pécs und bestaunt das Weltkulturerbe aus der Römerzeit...


Peter


Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen. Robert Lembke

nach oben springen

#2

RE: Abaliget

in Südungarn 25.03.2009 19:02
von Jule und Janos • Mitglied | 2.025 Beiträge


Hallo Naturfreunde für Südungarn!

Falls Ihr bei diesem Ausflug auch mal Hunger verspürt, können wir Euch ein wunderschön gelegenes Restaurant auf der Ostseite des Orfüsees in Orfü empfehlen.
Das Restaurant nennt sich Muskatli und hat auch ein schönes Museum zu bieten, in dem die verschiedenen Arten der ung. Bauchöfen zu bestaunen sind.
Freunde von uns wohnen gleich am Nachbarsee in KOVÁCSSZÉNÁJA - dort sind wir ab und zu zu Gast - Sie vermieten auch ein schönes altes Bauernhaus für Feriengäste. Ideal auch für Angler, da gleich in der Nähe ein sehr schön gelegener ruhiger Angelsee ist.
Wer also mal eine Nacht oder auch länger dort bleiben möchte, kann ich gerne vermitteln.


Jule und Janos


nach oben springen


Die Währungspaare werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.

Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Pieters
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 528 Gäste und 72 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 13339 Themen und 92052 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: